Impressum

    bismarck-biografie.de ist ein Projekt der:

    Otto-von-Bismarck-Stiftung d.ö.R.
    Am Bahnhof 2
    21521 Friedrichsruh
    www.bismarck-stiftung.de

    Telefon 04104 – 97710
    Telefax: 04104 / 977 114
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

     logo stiftung

    Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Lappenküper
    Konzeption: Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, Dr. Ulf Morgenstern, Rayk Unger, M.A.

    Texte: Dipl.-Museol. (FH) Katja Gosdeck, Dr. Andrea Hopp, Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, Dr. Ulf Morgenstern, Dr. Maik Ohnezeit, Dipl.-Pol. Natalie Wohlleben
    Wissenschaftliche Recherche: Frederik Blank, Valentin Boehm, Dorothee Cordes, Henri Hausig, Rayk Unger, M.A.

    Übersetzung der Haupttexte ins Englische: Felix Ekberg, M.A.
    Übersetzung der Haupttexte ins Französische: Olivier Mannoni
    alle weiteren Übersetzungen mit gtranslate und deepl

    Design: Alexandra Wollweber, Querformat, Agentur für Werbung & Design
    Technischer Support: Thorsten Junge, rissen.net

    Redaktion: Dipl.-Pol. Natalie Wohlleben

     

    Das Projekt wurde aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanziert.

    BKM 2017 Office Farbe de

     

     

     

    •   Luise Wilhelmine Bismarck

      Im Alter von drei Jahren reist Bismarck zum ersten Mal, seine Mutter Wilhelmine Luise von Bismarck nimmt ihn mit in den Kurort Ems. Der Heimweg führt über Kassel.

    • Reise mit der Mutter nach Liebenstein in Thüringen

    • Bismarck als Student Bismarck Biografie

      Bismarck erkundet mit mecklenburgischen Kommilitonen den Harz.

    • Eduard Lobe (1799-1873) war Kupfer-, Stahlstecher und Radierer in Weimar und unterhielt dort eine Kunstanstalt und Kunsthandlung. Von ihm sind mehrere Ansichten von Weimar gefertigt worden. Ob das vorliegende Blatt von ihm selbst radiert wurde oder nur in seiner Kunstanstalt vertrieben wurde, ist nicht bekannt. Eindeutig ist jedoch, daß dieses Blatt nach der Vorlage von Hess (vgl. Städtische Museen Jena, Inv.-Nr. 3164) gefertigt worden ist. [Birgitt Hellmann]nach Christian Carl Ludwig Hess, bez. u. l.: "Weimar, b. Ed. Lobe.", u. M.: "Jena von der Nordwest=Seite.", Blattmaß 13 x 20,1 cmKat. Hellmann 1992, Nr. 92

      Bismarck unternimmt mit einigen Brüdern seines Corps Hannovera durch Thüringen eine mehrtägige Wanderreise, eine sogenannte Pfingstspritze. Sie führt über verschiedene Burgen sowie Gotha, Erfurt, Weimar und Jena. Der längere Aufenthalt in Jena endet mit einem Verweis der Reisegruppe aus der Stadt.

    • Strassburg Petite France Otto von Bismarck Stiftung

      In den Monaten August und September nimmt Bismarck an einer Rundreise mit Isabella Loraine-Smith (17) und ihrer Familie teil, besucht werden unter anderem Wiesbaden, Frankfurt, Homburg, Karlsruhe und Straßburg. Er plant, die junge Engländerin zu heiraten, aber die Ehe kommt aus unbekannten Gründen nicht zustande.

    • London from Greenwich Turner Metropolitan Museum of Art CCO10

      Bismarck reist im Sommer zwei Monate lang durch Großbritannien, Frankreich und die Schweiz. Er hält sich unter anderem in Edinburgh, Manchester und London, dann in Dieppe und Lyon auf. Anschließend trifft er in Paris seinen Freund Oskar von Arnim-Kröchlendorff und reist in die Schweiz weiter.

    • Norderney 1850 Stadtarchiv Norderney

      Im August und September ist Bismarck zur Kur auf der Nordsee-Insel Norderney. Von dort aus unternimmt er einen Ausflug auf die Insel Wangerooge und reist im September über Helgoland zurück nach Hause.

    • Schloss Wernigerode Unibibliothek Duesseldorf 1 CC10

      Auf einer Harz-Reise, die im Juli und August stattfindet, kommen sich Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer näher – wie von Marie (Marie von Thadden) und ihrem Ehemann Moritz von Blanckenburg, der die Reise organisiert hatte, beabsichtigt.

    • Reinfeld Postkarte

      Bismarck verlobt sich mit Johanna von Puttkamer im Haus ihrer Eltern in Reinfeld/Pommern (Barnowiec).

    • Bismarck hält sich Mitte April bei seiner Verlobten in Reinfeld (Barnowiec) auf.

    •  Otto und Johanna von Bismarck Stein19151

      Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer heiraten am 28. Juli in Reinfeld (Barnowiec). Die Hochzeitsreise führt von Ende Juli bis August über Dresden, Prag, Wien und Salzburg nach Venedig. Dort trifft das Paar zufällig König Friedrich Wilhelm IV. Auf dem Rückweg besuchen sie die Schweiz und das Rheinland.

    • Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Jagdschloss Letzlingen

      Ende Oktober ist Bismarck zum ersten Mal Gast des Königs bei der Hofjagd in Letzlingen (Altmark).

    • Krchlendorff Sammlung Duncker

      Nach einem Besuch bei seiner Schwester Malwine und ihrem Mann Oskar von Arnim in Kröchlendorff in der Uckermark reist Bismarck für zwei Wochen nach Reinfeld (Barnowiec) auf das Gut seiner Schwiegereltern und anschließend für vier Wochen in das Seebad Stolpmünde (Ustka).

    • 24. – 25. Oktober: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd in Letzlingen

    • Anfang des Monats Aufenthalt in Reinfeld (Barnowiec)

    • Wien Museum, Inventarnummer HMW 79000/692

      7. – 29. Juni: Bismarck reist für zwei Wochen nach Wien. Anschließend besucht er das Kaiserliche Hoflager in Buda an der Donau, wo ihm Kaiser Franz Joseph I. am 24. Juni eine Audienz gewährt. Nach einem Abstecher in einige Ortschaften (unter anderem Szolnok) kehrt er nach Wien zurück.

    • 28. – 29. September: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd in Letzlingen

    • 29. Oktober – 2. November: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd und als Gast des Herzogs von Braunschweig auf der Jagd in Blankenburg

    • Seestueck Carl Friedrich Schulz Nationalgalerie

      Am 14. August tritt Bismarck eine knapp einmonatige Reise an die Nordsee an und besucht unter anderem Antwerpen, Rotterdam sowie Amsterdam. Längere Aufenthalte sind für Ostende und Norderney belegt, wo er Seebäder gegen sein Rheuma nimmt.

    • Montblanc Deutsche Fotothek

      Bismarck reist nach Villeneuve am Genfer See und holt dort seine Ehefrau Johanna ab. Ihre geplante Tour de Montblanc muss aufgrund Schneegestöbers entfallen. Stattdessen reisen beide in der Hoffnung auf besseres Wetter über Turin nach Genua. Dort wird Bismarck durch einen Ruhranfall für einige Tage ans Bett gefesselt. Erst am 17. Oktober ist das Ehepaar zurück in Genf und erreicht Frankfurt am 20. Oktober.

    • 29. Oktober: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd in Letzlingen

    • Ruegen Konigsstuhl und Kleinstubbenkammer 189 NBY 418771

      Am 29. August reist Bismarck auf Befehl des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. nach Putbus auf Rügen, wo über den Krimkrieg und das österreichische Verhältnis zu Russland beraten wird.

    • 27. Oktober – 1. November: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd in Letzlingen

    • The overture to the ball in the Galerie des Glaces Versailles 1855

      Bismarck begibt sich für mehrere Wochen nach Paris und besucht dort die Weltausstellung. Auf einem Hofball in Versailles begegnet er erstmals Kaiser Napoleon III. und Kaiserin Eugénie sowie Königin Victoria von England.

    • Von Anfang August bis September hält sich Bismarck mehrere Wochen im Seebad Stolpmünde (Ustka) und in Reinfeld (Barnowiec) auf.

    • Bismarck erreicht am 5. April die französische Hauptstadt. Während seines Aufenthalts, der bis zum 22. April dauert, wohnt er im Hotel de Douvre und lernt, so schildert er selbst es, „so ziemlich die ganze offizielle und Hof-Welt von Paris“ kennen.

    • Nsbyholm Vnersborgs Museuem

      6. – 25. August: Bismarck reist nach Kopenhagen und einige Tagen später weiter zum südschwedischen Schloss Näsbyholm, um dort zu jagen. Nach einer kurzen Rückkehr nach Kopenhagen bricht er nach Helsingborg auf. Als Gast des Prinzen Friedrich von Hessen nimmt er an Jagden in der Region Småland teil und verletzt sich bei einem Sturz das linke Bein.

    • 31. August – 12. September: Abreise zur Jagd nach Kurland, die Fahrt führt über Dondangen (Dundaga) nach Memel (Klaipėda). Zurück fährt er mit einem Dampfschiff nach Königsberg und von dort nach Berlin.

    • Mitte des Monats Aufenthalt in Reinfeld (Barnowiec)

    • Nevsky Prospekt and Admiralty 1890 1900

      23. – 29. März: Bismarck reist als preußischer Gesandter an seinen neuen Dienstort, den russischen Hof in St. Petersburg. Seine Anreise führt ihn unter anderem über Königsberg, Insterburg (Tschernjachowsk), Wirballen (Virbalis), Kowno (Kaunas) und Dünaburg (Daugavpils).

    • Moskau Kreml HEINZELMANN 1855

      5. – 9. Juni: Bismarck besucht von St. Petersburg aus für einige Tage Moskau, wo ihn der Kreml begeistert. Er ist außerdem Gast „einer liebenswürdigen Bekanntin aus frühern Zeiten“, der Fürstin Tatjana Jussupowa. Für einen Tag reist er nach Archangelskoje, dem westlich von Moskau gelegenen Anwesen der Jussupows, das als „Versailles Moskaus“ gilt.

    • Bad Nauheim Badehuser 1899 Otto von Bismarck Stiftung

      3. August – 7. September: In seinem Sommerurlaub reist Bismarck mit seiner Ehefrau Johanna zu den Heilbädern in Wiesbaden und anschließend nach Nauheim.

    •  Wilhelm I1 Ottovon Bismarck Stiftung

      10. – 23. September: Reise zum Prinzregenten Wilhelm von Preußen nach Baden-Baden

    • 27. September – Mitte Oktober: Aufenthalt in Reinfeld (Barnowiec)

    • AlexanderII KU Leuven Auschnitt

      16. – 25. Oktober: Bismarck begleitet Prinzregent Wilhelm zu einem Treffen mit dem russischen Zaren Alexander II. in Warschau und reist in ihrem Gefolge nach Breslau.

    • Hohendorf Sammlung Duncker

      Bismarck muss seine Rückreise nach St. Petersburg abbrechen, da er an einer Lungenentzündung erkrankt. Er erholt sich bis März 1860 bei seinem Freund Alexander von Below in Hohendorf (Wysoka).

    • St Petersburg English Embankment

      23. Mai – 5. Juni: Von Berlin aus reist Bismarck über Hohendorf (Wysoka) nach Königsberg und dann über Wilkomierz (Ukmergė) und Dünaburg (Daugavpils) weiter nach St. Petersburg, wo er seine Dienstgeschäfte als Gesandter wieder aufnimmt.

    • Bismarck begibt sich nach Berlin, um Prinzregent Wilhelm auf einer Reise nach Warschau zu begleiten.

    • 21. – 26. Oktober: Bismarck und der Prinzregent treffen in Warschau mit Zar Alexander II. und dem österreichischen Kaiser Franz Joseph I. zusammen.

    • St Petersburg Gartenlaube

      30. Oktober – 4. November: Bismarck reist von Berlin aus nach St. Petersburg zurück.

    • Luebeck UlrichHuebner LuebeckerHafenMorgenlicht 1912

      Am 6. Juli tritt Bismarck seinen zweiten Heimaturlaub an. Er reist von St. Petersburg mit dem Schiff nach Lübeck und von dort weiter nach Berlin.

    • 11. – 16. Juli: Bismarck verfasst in Baden-Baden für den preußischen König Wilhelm I. eine Denkschrift über die deutsche Frage.

    • Stolpmnde Ustka 1890 1900

      Vierwöchiger Urlaub im Juli und August in Reinfeld (Barnowiec) und im Seebad Stolpmünde (Ustka).

    • Krnung Wilhelm I Otto von Bismarck Stiftung

      13. – ca. 21. Oktober: Bismarck nimmt an den Krönungsfeierlichkeiten von König Wilhelm I. in Königsberg teil.

      Ende des Monats Rückreise zum Dienstort St. Petersburg

    • Paris Louvre Edouard Baldus

      Nach der Abberufung als Gesandter kehrt Bismarck Anfang des Monats aus St. Petersburg zurück und wartet in Berlin auf seine weitere Verwendung.

      Mai – Mitte Juni: Nach der Ernennung zum Gesandten Preußens in Frankreich durch König Wilhelm I. reist Bismarck am 26. Mai nach Paris. Am 1. Juni empfängt ihn das Kaiserpaar im Tuilerien-Palast.

    • London The Official Opening 1862

      Vom 30. Juni bis zum 5. Juli besucht Bismarck die Weltausstellung in London und begegnet bei einem Diner dem britischen Premierminister Henry John Temple, Viscount Palmerston, sowie Benjamin Disraeli, 1. Earl of Beaconsfield, dem späteren Premierminister. Von ihm ist mit Blick auf Bismarck ein Zitat überliefert: „Take care of that man! He means what he says“ (Nehmt euch in Acht vor diesem Mann! Er meint, was er sagt).

    • Carl Spitzweg Eduard Schleich d Frauenbad in Dieppe I

      16. – 25. Juli: Aufenthalt im Seebad Trouville

    • Biarritz Vue des Bains du Port Vieux

      25. Juli – 16. September: Bismarck bereist das französisch-spanische Küstengebiet am Golf von Biskaya. Am längsten bleibt er im Seebad Biarritz, wo er beinahe zusammen mit der russischen Fürstin Katharina Orlowa im Atlantik ertrinkt. Weitere Aufenthalte sind unter anderem in Bordeaux, San Sebastian und Luchon belegt. Nach seiner Rückkehr nach Paris erreicht ihn ein Telegramm von Albrecht von Roon mit der Aufforderung, umgehend nach Berlin zu kommen.

    • 28. Oktober – 3. November: Bismarck nimmt Abschied von seinem Posten als Gesandter in Paris und reist anschließend nach Magdeburg.

    • Jagdgesellschaft mit Wilhelml

      4. – 7. November: Teilnahme an der Königlichen Jagd in Letzlingen

    • Friedrich Wilhelm Kronprinz von Preuen1 Otto von Bismarck Stiftung

      23. – 24. Mai: Der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm besucht Genthin. An seiner Begrüßung nimmt Bismarck als Mitglied des Kreisstands, der für alle den Kreis betreffenden Kommunalangelegenheiten verantwortlich ist, teil. Einen Tag später leitet er das sogenannte Bauernvorreiten (Festumzug), an dem sich etwa 60 Söhne wohlhabender Bauern der Dörfer Schönhausen und Fischbeck beteiligen.

    • 24. Juni – 14. Juli: Aufenthalt im Kurort Karlsbad (Karlovy Vary)

    • Regensburg Haidplatz

      18. Juli – 31. August: Bismarck reist über mehrere Stationen nach Regensburg, wo er mit König Wilhelm I. zusammentrifft. Anschließend fährt er über Salzburg zur Kur nach Bad Gastein, führt aber zugleich gemeinsam mit dem König politische Gespräche mit Kaiser Franz Joseph I. Mitte August gelangt Bismarck unter anderem über Salzburg und München nach Baden-Baden.

    • Puttkamer Luitgarde2

      6. – 11. September: Aufenthalt in Reinfeld (Barnowiec), Anlass ist der Tod der Schwiegermutter Luitgard von Puttkamer am 5. September.

    • 20. – 22. September: Beobachter des Militärmanövers in Buckow

    • Kroechlendorff

      26. – 28. September: Besuch bei seiner Schwester Malwine in Kröchlendorff

    • 1. – 6. Oktober: Aufenthalt in Reinfeld (Barnowiec)

    • 8. – 13. Oktober: Aufenthalt in Baden-Baden

    • 9. - 12. November: Teilnahme an der Königlichen Hofjagd in Letzlingen

    •  Preussischer Krankenwagen bei Dppel Die Gartenlaube1

      21. – 24. April: Bismarck reist während des Deutsch-Dänischen Kriegs nach Schleswig sowie anlässlich der erfolgreichen Erstürmung der Düppeler Schanzen zur Königsparade nach Sundewitt (Sundeved).

    • Marktplatz in Karlsbad in the 1850s

      18. Juni – 12. September: Bismarck bricht zu einer fast dreimonatigen Reise auf, bei der die Verhandlungen mit dem Partner Österreich nach dem gemeinsamen Kriege gegen Dänemark im Mittelpunkt stehen; er hält sich in Karlsbad (Karlovy Vary), Wien/Schönbrunn, Gastein sowie Baden-Baden auf.

    • 14. – 27. September: Bismarck erhält Sonderurlaub, um in Reinfeld (Barnowiec) seine erkrankte Ehefrau Johanna zu besuchen.

    • Paris Pont de la Tournelle 1862 Stanislas Lepine

      1. – 29. Oktober: Nach einem mehrtägigen Treffen mit König Wilhelm I. in Baden-Baden verbringt Bismarck die nächsten Wochen hauptsächlich in Biarritz. Danach bleibt er noch einige Tage in Paris und besucht auf der Rückreise nach Berlin den Industriellen und Erfinder Alfred Krupp in Essen.

    • 4. – 5. November: Bismarck fährt mit König Wilhelm I. zur Jagd in Letzlingen.

    • 26. – 30. Dezember: Bismarck jagt mit Kriegsminister Albrecht von Roon in Pommern.

    •  Bad Gastein Straubinger Platz Pezoldt c18382

      25. Juni – 8. September: Bismarck folgt Wilhelm I. zur Kur nach Karlsbad (Karlovy Vary). Danach setzt er die Kur in Gastein fort und schließt dort mit österreichischen Diplomaten die Gasteiner Konvention. Die nächste Station ist Salzburg, von wo er einen eintägigen Ausflug nach Ischl unternimmt. Anschließend reist er über München und Stuttgart nach Homburg, um seine Frau Johanna zu besuchen. Vor der Rückkehr nach Berlin begibt er sich für eine Woche nach Baden-Baden.

    • 17. – 23. September: Aufenthalt im Gefolge von König Wilhelm I. zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Zugehörigkeit der Provinz Sachsen zu Preußen in Merseburg.

    • Ratzeburg 1840 Kreismuseum

      25. – 27. September: Im Gefolge des Königs nimmt Bismarck an der Erbhuldigung der lauenburgischen Stände in Ratzeburg teil.

    • 30. September – 7. November: Bismarck reist gemeinsam mit Ehefrau Johanna und Tochter Marie über Paris nach Biarritz, wo sie etwa einen Monat verweilen. Auf der Rückreise bleiben sie noch einige Tage in Paris und auf Schloss Ferrières, wo Bismarck Gast einer Jagd des Barons James de Rothschild ist.

    • 19. – 23. November: Bismarck fährt mit König Wilhelm I. über Magdeburg zur Jagd nach Letzlingen und ist anschließend auf Fasanenjagd in Crüden.

    • Lauenburg 1859 Kreismuseum

      29. November – 2. Dezember: Aufenthalt in Lauenburg

    • Nikolsburg Friedenskongress 1866 Otto von Bismarck Stiftung

      30. Juni – 4. August: Im Gefolge des preußischen Königs Wilhelm I. nimmt Bismarck in Böhmen und Mähren am Feldzug gegen Österreich teil. Anschließend hält er sich im Hauptquartier in Nikolsburg auf, wo der Vorfrieden geschlossen wird.

    • Familienalbum Putbus Bismarck FrvonRomburggebScharkstein2

      26. September – 1. Dezember: Bismarck erbittet einen längeren Urlaub, da er gesundheitlich angeschlagen ist. Zunächst verbringt er einige Zeit auf dem Gut seines entfernten Cousins Friedrich von Bismarck-Bohlen in Karlsburg (bei Greifswald). Anschließend reist er mit seiner Familie über Stralsund nach Rügen, wo sie fast zwei Monate in der Sommerwohnung von Wanda von Putbus und Wilhelm Malte von Putbus verbringen.

    • Varzin Sammlung Duncker

      18. – 24. April: Bismarck hält sich in Pommern auf und kauft am 23. April von Werner Ewald von Blumenthal das Gut Varzin (Warcino).

    • Paris Vue officielle a vol doiseau de lexposition universelle de 1867

      4. – 15. Juni: Bismarck reist im Gefolge von König Wilhelm I. zur Pariser Weltausstellung.

    • 22. Juni – 2. August: Er besucht seinen Bruder Bernhard auf dessen Gut Külz (Kulice) in Pommern und reist dann weiter nach Varzin (Warcino).

    •  Visitenkarte Bismarck NorddeutscherBund

      3. – 10. August: Bismarck reist zu König Wilhelm I. nach Ems und besucht in dessen Gefolge am 8. August Koblenz.

    • 3. – 9. Oktober: Reise nach Kröchlendorff und Pommern

    • 10. – 13. November: Reise mit König Wilhelm I. zur Jagd nach Letzlingen

    • 5. – 8. Dezember: Reise zur Jagd nach Holstein bei Ernst von Schimmelmann

    • 26. – 31. Dezember: Bismarck reist zu Ludwig von der Asseburg nach Meisdorf und danach zur Jagd nach Barby, wo er zum ersten Mal zum Ehrenbürger ernannt wird.

    • Stettin Hotel Preussenhof

      16. – 17. Juni: Bismarck nimmt abends um 7 Uhr in Berlin den Zug nach Stettin (Szczecin) und übernachtet dort im Hotel Preussenhof. Am nächsten Tag nimmt er den Zug um 11:30 Uhr und kommt um 8 Uhr abends auf seinem Gut Varzin an. Die Reise für eine Strecke vom knapp 310 Kilometern Luftlinie hat damit fast 24 Stunden in Anspruch genommen.

    • Puttkamer Heinrich2

      10. – 14. August: Besuch des Schwiegervaters Heinrich von Puttkamer in Reinfeld (Barnowiec).

    • 11. –13. Dezember: Aufenthalt in Dresden

    • 20. – 23. Dezember: Jagdgast von Amtsrat Gustav Dietze in Barby

    • Ahrensburg Sammlung Duncker

      28. – 31. Dezember: Jagd mit Ernst von Schimmelmann in Ahrensburg (Holstein)

    • Wilhelmshaven Stadtarchiv WHV 5020 Nr 6 Johann Nannen Popken

      13. – 20. Juni: Bismarck reist im Gefolge von König Wilhelm I. nach Hannover und von dort unter anderem nach Bremen, Heppens-Wilhelmshaven (Einweihung und Namensgebung des Hafens), Aurich, Emden und Osnabrück.

    • 9. – 11. September: Anfahrt von Varzin (Warcino) zum Schloss Pansin (Zamek w Pęzinie) bei Stargard (Stargard Szczeciński), um König Wilhelm I. zu begrüßen; Aufenthalt in der Umgebung von Stargard in Trampke (Trąbki) und Marienfließ (Marianowo); Rückreise nach Varzin (Warcino).

    • Bonn Rathaus 1900

      20. – 31. Dezember: Bismarck reist zur Jagd nach Barby und danach nach Bonn, wo die Familie das Weihnachtsfest feiert. Am 29. Dezember fährt er mit Tochter Marie und Sohn Bill zu Gisbert Egon von Fürstenberg-Stammheim nach Stammheim bei Köln.

    • Bad Ems Kurhaus avant 1914

      1. – 4. Juni: Bismarck reist im Gefolge von König Wilhelm I. zu Verhandlungen mit Zar Alexander II. nach Ems.

    • Versailles Die Deutschen auf dem Place dArmes2

      31. Juli 1870 – 9. März 1871: Bismarck nimmt im Gefolge des preußischen Königs Wilhelm I. am Feldzug gegen Frankreich teil. Ab 5. Oktober hält er sich fast durchgängig im Hauptquartier in Versailles auf.

    • Berlin Brandenburger Tor Otto von Bismarck Stiftung

      6. – 9. März: Bismarck reist von Versailles über Lagny, Metz, Mainz und Frankfurt nach Berlin.

    • Friedensunterzeichnung in Frankfurt 1871 Otto von Bismarck Stiftung1

      5. – 11. Mai: Bismarck fährt zum Abschluss der Friedensverhandlungen mit Frankreich nach Frankfurt am Main.

    • 19. – 22. Mai: Er reist erneut nach Frankfurt zum Austausch der Ratifikationsurkunden des Vertrags mit dem französischen Außenminister Jules Favre.

    • 14. August – 19. September: Bismarck fährt gemeinsam mit Ehefrau Johanna, Tochter Marie und dem Freund Robert von Keudell über München und Salzburg nach Gastein; im Anschluss hält er sich fast eine Woche zur Kur in Reichenhall auf.

    • 5. – 9. November: Bismarck reist zum Begräbnis seines Schwiegervaters Heinrich von Puttkamer nach Reinfeld (Barnowiec).

    • Letzling Hofjagd

      13. – 15. November: Er fährt mit dem Kaiser zur Jagd nach Letzlingen.

    • 27. – 29./30. Dezember: Bismarck reist mit seinen beiden Söhnen zur Jagd als Gast von Amtsrat Gustav Dietze nach Barby.

    • 24. April – 11. Mai: Bismarck reist mit Kaiser Wilhelm I. und Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke über Königsberg nach St. Petersburg, wo sie eine deutsch-russische Militärkonvention abschließen.

    • 1873 Wien Weltausstellung1

      16. – 24. Oktober: Bismarck trifft sich in Regensburg mit Kaiser Wilhelm I., gemeinsam reisen sie zur Weltausstellung in Wien weiter und besiegeln dort mit Kaiser Franz Joseph I. das Dreikaiserabkommen.

    • Kissingen Attentat Pistole Otto von Bismarck Stiftung1

      3. Juli – 12. August: Bismarck reist mit Ehefrau Johanna und Tochter Marie zur Kur nach Kissingen. Dort wird er am 13. Juli Opfer eines Attentats und dabei leicht an der rechten Hand verletzt.

    •  Kissingen Obere Saline1

      14. Juni – 27. Juli: Bismarck reist mit Ehefrau Johanna und Tochter Marie zur Kur nach Kissingen. Am 10. Juli trifft er Kaiser Wilhelm I. in Würzburg.

    • Kissingen Festsaal der historischen Kurwohnung Bismarcks FotografRudiMerkl

      24. Mai – 30. Juni 1877: Bismarck begibt sich abermals zur Kur nach Kissingen. Er wird von Ehefrau Johanna und Tochter Marie sowie von Sohn Herbert begleitet.

    • Bad Gastein

      23. August – 22. September: Zusammen mit Ehefrau Johanna und Tochter Marie reist Bismarck über Salzburg zur Kur nach Gastein.

    • Marie von Bismarck Portrait

      17. Juni – 16. September: Bismarck begibt sich mit Ehefrau Johanna und Tochter Marie zunächst nach Kissingen und nach zwei Monaten über München nach Gastein.

    • 16. Juli – 25. September: Bismarck fährt mit Ehefrau Johanna für einen Monat zur Kur nach Kissingen, danach weilt er in Gastein. Auf der Rückreise Mitte September geht es zunächst über Salzburg einige Tage nach Wien, wo er Gespräche mit dem österreichischen Kaiser sowie dessen Außenminister Gyula Andrássy führt.

    • Bismarck bei der Kurmusik in Kissingen

      26. Juli – 27. August: Bismarck hält sich zur Kur in Kissingen auf.

    • 1. Juli – 13. August: Kururlaub in Kissingen

    • Danzig 1903 Stadttheater

      8. – 10. September: Bismarck reist von seinem Gut Varzin (Warcino) nach Danzig (Gdańsk), wo er an einem Zusammentreffen von Kaiser Wilhelm I. und Zar Alexander III. teilnimmt.

    • 28. Juli – 27. September: Zusammen mit Ehefrau Johanna und Sohn Wilhelm reist Bismarck über München und Salzburg für etwa einen Monat zur Kur nach Bad Kissingen. Anschließend fahren sie für circa drei Wochen nach Gastein.

    • Skierniewice

      14. - 17. September: Bismarck reist im Gefolge Wilhelms I. zum Dreikaisertreffen mit Kaiser Franz Joseph I. und Zar Alexander III. und damit zur Erneuerung des Dreikaiserbundes nach Skierniewice (Russisch-Polen).

    • 4. Juni – 2. Juli: Bismarck reist mit seinem Sohn Wilhelm („Bill“) zur Kur nach Bad Kissingen.

    •  Hochzeit Wilhelm u Sybille von Bismarck 1885

      Am 5. Juli fährt Bismarck mit seiner Familie von Berlin nach Kröchlendorff zur Hochzeit seines Sohnes Wilhelm („Bill“) mit Sibylle von Arnim-Kröchlendorff, der Tochter von Bismarcks Schwester Malwine. Nach der Feier am 6. Juli kehrt er noch nachts nach Berlin zurück.

    • Kissingen Waagschein 1886

      3. Juli – 28. August: Bismarck reist mit Ehefrau Johanna zur Kur nach Bad Kissingen und nach einem Kurzaufenthalt in München weiter nach Gastein. Seine Rückreise führt ihn über München, Regensburg und Franzensbad (Františkovy Lázně), wo er den russischen Außenminister Nikolaj Karlovič Giers zu Gesprächen trifft.

    • 13. August – 9. September: Otto und Johanna von Bismarck reisen für fast einen Monat zum Kuraufenthalt nach Bad Kissingen.

    • Hamburger Hafen 1890

      Bismarck und seine Familie besuchen als Gäste des Hamburger Bürgermeisters Carl Friedrich Petersen den Hamburger Freihafen. Der umjubelte Auftritt des Fürsten in der Hansestadt ist Auftakt einer ganzen Reihe von Besuchen und Gegenbesuchen der „Nachbarn“ in den kommenden zwei Jahren.

    • Bismarck u Schweninger Bad Kissingen1

      Anfang August – Anfang September: Aufenthalt in Bad Kissingen

    • Mitte Juli – Mitte August: Otto und Johanna von Bismarck halten sich einen Monat lang zur Kur in Bad Kissingen auf.

    •  Jena Festprogramm 1892 Seite2u3

      19. Juni – 30. Juli: Bismarck reist zur Hochzeit seines Sohnes Herbert mit Marguerite von Hoyos über Jena und Dresden nach Wien. An allen Bahnhöfen wird der Alt-Reichskanzler jubelnd empfangen. Nach einem mehrtägigen Aufenthalt in Wien reist er nach Bad Kissingen, wo er gut einen Monat zur Kur bleibt.

    • Kissingen Postkarte Bismarck Waage Otto von Bismarck Stiftung

      ca. 29. Juli – 7. Oktober: Bismarck und seine Ehefrau Johanna halten sich zum letzten Mal zur Kur in Bad Kissingen auf. Aufgrund einer schweren Erkrankung Bismarcks kehren sie erst nach über zwei Monaten nach Friedrichsruh zurück.

    •  Bismarck Berlin Die Gartenlaube 1894

      Otto von Bismarck reist auf Einladung Wilhelms II. für einen Tag nach Berlin. Das „Versöhnungstreffen“ zwischen Kaiser und Ex-Kanzler wird von Tausenden vor Ort bejubelt und selbst im europäischen Ausland beachtet.

    •  Schloss Varzin

      Otto und Johanna von Bismarck reisen zum letzten Mal nach Varzin (Warcino), wo Johanna am 27. November stirbt. Bismarck verlässt das Gut am 21. Dezember Richtung Friedrichsruh. Er wird den Ort bis zu seinem Tod 1898 nur noch für einen Besuch in Schönhausen im Juli 1895 verlassen.